Proteste der Landlosen in Brasilien

Besetzungen in Pernambuco in Gedenken an den Massaker vor zehn Jahren in Eldorado dos Carajás.

Vergangenes Wochenende besetzte die Landlosen Bewegung der Arbeiter in Brasilien im Bundesstaat Pernambuco mehr als sechs Ländereien. Die Inbesitznahmen sind ein Teil des Plans, der zur Erinnerung des vor zehn Jahren stattfindenden Massakers von Carajás erarbeitet wurde. 1996 wurden 19 Landlose bei Auseinandersetzungen in der Stadt Eldorado dos Carajás im Bundesstaat Pernambuco ermordet. Seit Anfang März wurden 26 Anwesen unter der Teilnahme von 3900 Familien besetzt. Nach Angaben der staatlichen Koordinationsstelle der Bewegung kam es am Wochenende zur keinerlei gewalttätigen Auseinandersetzungen auf den überfallenen Landbesitzen. Aus nicht offiziellen Quellen geht hervor, dass weitere 70 Besetzungen bist Ende des Monats geplant sind. Der Presse-Beirat der Landlosen Bewegung meidet es Zahlen zu nennen.

Die größte Besetzung dieser Aktion war die Zuckersiederei São João in der städtischen Region von Recife. Derzeit haben insgesamt 600 Familien in diesem Areal ihr Lager aufgeschlagen. Es ist das vierte Mal, dass dieses Anwesen, mit einer Ausdehnung von 578 Hektar, von der Landlosen Bewegung besetzt wurde. Im November zelteten hier 900 Familien, als die Militärpolizei das Gelände geräumt hat. Es kam zu gewalttätigen Auseinandersetzungen und mindestens 40 Landlose wurden verhaftet. Die Militärpolizei untersagte die Teilnahme von Abgeordneten, die die Räumung verfolgt haben. Unter den lokalen Leitern der Landlosen Bewegung herrscht enorme Unzufriedenheit wegen der Langsamkeit des Begutachtungsprozesses und der Klärung der Eigentumsrechte in mehreren Duzend Gebieten des Bundesstaates. Sie drohen mit Hungerstreiks, wie vor zehn Jahren. Damals fasteten 14 Mitglieder der Landlosen Bewegung zehn Tage lang um das Entscheidungsverfahren für die Niederlassung in Normandia zu beschleunigen. Dieses Gebiet liegt in Caruaru, in der ländlichen Region von Pernambuco. Heute dient Normandia als Ansiedlungsmodell, wo sich der Hauptsitz der Landlosen Bewegung befindet. Quelle: O Estado de São Paulo 13.03.2006 http://www.estado.com.br Grafik: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/4d/Brasil_Pernambuco_maploc.png/245px-Brasil_Pernambuco_maploc.png Foto: http://www.mre.gov.br/cdbrasil/itamaraty/web/g-geral/imagens/polsoc/refagra/ara01-01.jpg Beitrag von Gabriella Csanádi: 14.03.2006

Share this:

Hinzufügen Del.icio.us Hinzufügen Facebook