Wissen, Technologie und Innovation kein Luxus für LDCs

Der diesjährige Bericht der UNCTAD (United Nations Conference on Trade and Development) über die am wenigsten entwickelten Länder der Welt (LDCs) stellt ein Plädoyer für wissensgestützte Entwicklung dar.

Denn trotz weitgehend liberalisierter Märkte sind die meisten dieser Staaten nach wie vor von der Produktion einfacher Güter sowie von einigen wenigen Rohstoffen abhängig. Um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können, seien die reine Marktöffnung und globale Integration, wie sie sich in den meisten LDCs bereits vollzogen haben, jedoch nicht ausreichend: Die UNCTAD warnt, dass die 50 LDCs ohne Wissen, Technologie und Innovation nicht in der Lage sein werden, ihr Wirtschaftswachstum nachhaltig zu steigern und somit die Armut ihrer insgesamt 767 Mio. EinwohnerInnen langfristig zu bekämpfen.

Trotz der durchgehenden Marktöffnung fand nämlich, entgegen der allgemeinen Erwartungen, bisher kaum ein Wissens- und Technologietransfer in die am wenigsten entwickelten Länder statt. Genau hier müssten sowohl nationale als auch internationale Kräfte ansetzen und durch verschiedenste, im 221 Seiten starken Bericht umfassend beschriebene Maßnahmen derartige Transfers schrittweise fördern.

Dabei sei zu beachten, dass bereits kleinste Neuerungen den Schlüssel zum wirtschaftlichen, und somit zu einem letztendlich die Armut verringernden Erfolg für die heimische Bevölkerung darstellen können. So gesehen seien Wissen, Technologie und Innovation für die LDCs unabdingbar und kein Luxus.

Zudem wird im Bericht die Wichtigkeit einer aktiven Rolle der nationalen Politik der ärmsten Länder betont, welche den Rahmen zur Förderung dieser drei für die Zukunft zentralen Entwicklungsparameter schaffen muss. In diesem Zusammenhang wird von der UNCTAD selbst eingeräumt, dass es dazu, im Gegensatz zu früheren Auffassungen, keinen allgemeingültigen Ansatz gibt.

Demzufolge stellt der „Least Developed Countries Report 2007“ eine erste umfassende Hilfe zur Selbsthilfe im Umgang mit wissenschaftlichem und technologischem Fortschritt in den LDCs dar. Er soll den jeweiligen Regierungen und Entwicklungspartnern deren dringlichen Handlungsbedarf vor Augen und sie hin in Richtung eines neuen, wissensgestützten Entwicklungsparadigmas führen.



Beitrag bearbeitet von Regina Tschurtschenthaler, 13.08.2007

Quelle und kompletter Bericht als pdf:
LDCs-Report 2007



Share this:

Hinzufügen Del.icio.us Hinzufügen Facebook