Mercedes Sosa: La Negra

DoCD
Wrasse/Harmonia Mundi
****

Die 2009 verstorbene Mercedes „La Negra“ Sosa galt in den letzten Jahrzehnten als die Frauenstimme Argentiniens schlechthin.

Für Österreichische Verhältnisse undenkbar: bei ihrem Tod wurde in allen Fußballstadien des Landes eine Trauerminute abgehalten. Sosa war in den 60iger Jahren des vorigen Jahrhunderts eine Vertreterin des so genannten „Neuen Liedes“, einer Bewegung die in vielen Ländern Lateinamerikas existierte und die sich explizit der traditionellen Musik des Volkes sowie linker Inhalte annahm. Bald erlangte Sosa internationalen Ruhm. Unter der Militärdiktatur (ab 1976) wurden ihre Alben verboten. Mercedes Sosa selbst wurde 1979 während eines Konzerts in La Plata (mitsamt ihres Publikums!) verhaftet. Im darauf folgenden Jahr ging sie nach mehrfachen Todesdrohungen ins französische Exil, aus dem sie 1983 zurückkehrte.

Man darf sich von den ersten gut 10 Liedern dieser „Definitiv Collection“ nicht abschrecken lassen: diese atmen teils gehörig (politischen) Pathos der späten Sechziger/frühen Siebziger und sind für heutige Hörgewohnheiten nicht eben leicht zugänglich. Aber die darauf folgenden 30 Songs des Albums, angefangen mit „Pedro Canoero“, stellen eindeutig unter Beweis, warum Mercedes Sosas Musik internationale gefeiert und mit nicht zu wenigen Auszeichnungen bedacht worden war.

 

www.mercedessosa.com.ar

Autor: Thomas Divis

---

*                        no!
**                      lauwarm
***                   Yin/Yang
****                 ziemlich gut
*****               wir empfehlen aus- & nachdrücklich
 

Share this:

Hinzufügen Del.icio.us Hinzufügen Facebook