[dunkelbunt]: Schlawiener

Maxi-Single
Poetsclub Records/Hoanzl
*
Der Wahlwiener, Hanseat und Digi-Beat-DJ Ulf Lindemann, besser bekannt unter seinem Künstlernamen [dunkelbunt], widmet sich bereits seit geraumer Zeit dem Electro-Swing. Jetzt ist es beim aktuellen Boom des Electro-Swings freilich so, dass 90% der Veröffentlichungen

absoluter Mist sind (was auf jedem beliebigen Sampler leicht nachgehört werden kann). Weitere 5 – 7% sind einfach uninteressant. Dazu zählen wir auch die Eigenkomposition „Schlawiener“ von [dunkelbunt]. - Warum? - Der halbe Eintritt beim elektronischen Swing ist der Groove. Aber „Schlawiener“ groovt kaum. Und wo es groovt tut es dies nicht besonders originell. Wie auch der Song insgesamt recht un-originell ist. Dass [dunkelbunt] auf „Schlawiener“ nun selbst singt bzw. rapt darf auch nicht unbedingt begrüßt werden. Und über den Lied-Text breiten wir einen gnädigen Mantel des Ver-Schweigens. - Warum also so viele Worte wegen eines einzigen misslungenen Songs? - Tatsächlich ist das Lied „Schlawiener“ auf dieser EP gleich in sechs Versionen zu hören. Das empfinden wir dann doch als eine allzugroße Zumutung der selbst ernannten „Trommelfelldoktoren“, gewinnt doch die Nummer mit keinem einzigen Edit an Substanz.

 

 


Autor: Thomas Divis
---

*                 no!
**               lauwarm
***             Yin/Yang
****           ziemlich gut
*****         wir empfehlen aus- & nachdrücklich

Share this:

Hinzufügen Del.icio.us Hinzufügen Facebook