Putumayo presents African Blues

Putumayo
*** + 1/2

Und wieder gibt’s einen neuen, recht gefälligen Sampler aus dem Hause Putumayo. Diesmal mit 10 Songs der Marke „African Blues“, vornehmlich aus West- bzw. Nord-West-Afrika.

Der Putumayo Kuschel-Linie entsprechend gibt’s hier freilich keine herben Darbietungen a la Ali Farka Toure oder leidenschaflichen Blues-Rock, wie ihn die bemerkenswerte mauretanische Sängerin Malouma offeriert, zu hören. Filligrane Kora-Klänge geben sich da schon viel eher ein Stelldichein mit lässig groovenden Gitarren. Dagegen ist freilich nicht einzuwenden und macht in Summe eine freundliches Album. Die wirkliche Perle aus „Putumayo presents African Blues“ aber bringt uns dann freilich Taj Mahal (Track 6). Aus seiner Kolaboration mit dem renommierten „Musical Club of Zanzibar“ vor gut 10 Jahren gibt es hier den Song von den „Dhow Countries“ nachzuhören. Mit so einem durchaus exponierten Song lehnte sich das Label für seine Verhältnisse freilich weit aus dem Fenster. Gut so. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Hörbeispiele zu allen Songs von „Putumayo presents African Blues“ finden Sie hier.

Autor: Thomas Divis

---

*               no!
**             lauwarm
***           Yin/Yang
****         ziemlich gut
*****       wir empfehlen aus- & nachdrücklich

Share this:

Hinzufügen Del.icio.us Hinzufügen Facebook