The Rough Guide to Psychedelic Africa + Bonus CD: Viktor Uwaifo „Ekassa“

DoCD
Rough Guide/Harmonia Mundi
*** / ****

Jein.
Ein klares Jein zum neuen „Rough Guide to Psychedelic Africa“.

Rockmusik aus den 60er und 70er Jahren aus (West-)Afrika erlebt seit einigen Jahren zunehmendes Interesse. Diese ist nicht zuletzt der verdienstvollen Arbeit von Labels wie Strut, Soundways oder Vampisoul zu verdanken, die emsig altes Material aufstöbern und einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich machen. Besonders im westafrikanisch Grätzl Ghana, Nigeria, Benin etc stand Ende der 60er Jahre Funk- und Soul-Musik a la James Brown, aber vor allem auch der Gebrauch von E-Gitarren, hoch im Kurs. Die Veröffentlichungen oben genannter Labels enthalten teils bemerkenswertes Songmaterial, welches auch morgen noch aufgelegt werden will. Bemerkenswert wenig davon fand jedoch Eingang auf diesen Rough Guide. Oft beschränkt sich der, freilich schwer erkennbare, „psychedelische“ Flair eines Liedes gerade Mal auf eine leicht verzerrte elektrische Gitarre. Zwei schöne Beispiele hierfür sind Track 6 und 7, der Rumba-Pop „Fadakudu“ von Balla et ses Balladins aus Guinea und aus Sanzibar „Taxi Driver“ vom Milmani Park Orchestra. Was möglich gewesen wäre zeigt uns aber Ebo Taylor aus Ghana mit „Nga Nga“ (Track 9). Ebo Taylor erlebt aktuell wiederentdeckt einen zweiten Frühling und viele seiner Songs zeichnen sich, wie dieser hier, durch eine besondere Nachdrücklichkeit aus.

 

Ebo Taylor wird übrigens Ende Juni im Wiener Porgy & Bess auftreten.

Weitere Highlighs der CD sind das ebenfalls neu entdeckte Orchestre Poly-Rythmo aus Benin oder aus Senegal das Orchestra Baobab. Die hier zu hörenden Songs der drei letztgenannten Bands sind jedoch alle Neueinspielungen. Ihre gehobene Tonqualität trägt freilich nicht unwesentlich zum Hörgenuss bei.

Schwer psychedelisch dann freilich das gitarre-Spiel von Victor Uwaifo auf der Bonus-CD. Der Nigerianer Uwaifo war der erste  Afrikaner, der mit einer goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurde. Auf dem hier zu hörenden Album "Ekassa" aus den frühen 70er Jahren ergänzt er Highlife-Musik mit Funk- und (psychedelischen) Rock-Elementen.
In alle Songs des „Rough Guide to Psychedelic Africa“ können Sie hier rein hören.

Autor: Thomas Divis

---

*                         no!
**                       lauwarm
***                    Yin/Yang
****                  ziemlich gut
*****                wir empfehlen aus- & nachdrücklich
 

Share this:

Hinzufügen Del.icio.us Hinzufügen Facebook