Emel Mathouthi: Kelmti Horra

World Village/Harmonia Mundi
***

Aufgewachsen in Tunesien, später dann drei Jahre in Frankreich – das Debut-Album von Sängerin Emel Mathouthi „Kelmti Horra“ beschreibt die Jahre und ihre Gefühle, die dem so genannten „Tunesischen Frühling“ voraus gegangen sind.

- Es sind durchwegs sehr dunkle Momente, die Mathouthi hier schildert: „...there is no light on the horizont to illuminate my darkness./I would like to hide.“ heißt es im Song „Quand“. Ihre musikalische Umsetzung finden diese Gefühle in einem betont langsamen arabischen Songwriting, das durch düstere, mitunter brachiale eletronische Beats unterhoben wird. Streicher-Arrangements ergänzen den Eindruck um eine zerbrechenden Welt, durch die diese nicht untalentierte Sängerin irrt, mit losen, filigranen Gesangsfetzen, die einzig noch Halt geben können. Große Gefühle bleiben bei diesem dunklen Album nicht aus, das über seine Gesamtlänge allerdings berechenbar wird.

 

 
www.emelmathlouthi.com

Autor: Thomas Divis
 

---

*                     no!
**                   lauwarm
***                 Yin/Yang
****               ziemlich gut
*****             wir empfehlen aus- & nachdrücklich

Share this:

Hinzufügen Del.icio.us Hinzufügen Facebook