Federspiel: Unerhört Bumm!

Feder Records
**** + 1/2

Einen besonderen Achtungserfolg erlangten die sieben Burschen von Federspiel Ende 2011, als sie es mit ihren eingereichten Songs ins Finale der Austrian World Music Awards schafften und dort mit dem Newcomer-Preis geehrt wurden. Wie sehr sie sich diesen verdient haben stellt die Brass-Band nun mit ihrem ersten Album „Unerhört Bumm!“ unter Beweis.

Im Gegensatz zu aktuell besonders beliebten Power-Brass-Bands führt das Septet eine feine, oft ruhige und gediegenen Feder. Gegeben wird alles, was das Herz bewegt, von österreichischer Volksmusik, die immer wieder zeitgenössisch veredelt wird, über balkanisches bis zu mexikanischen Klängen, für die wohl die beiden Lateinamerikaner in der Band verantwortlich zeichnen dürften. Daneben eine herzzerreißende französische Mazurka über ein geöffnetes Grab, in dem ein Musiker mit seinem Dudelsack in Armen gefunden wurde. Auch der Einstiegtrack in das Federspiel-Album „Unerhört Bumm!“ ist bemerkenswert: das surreal anmutende „Baile de Morpheus“ erinnert an windschiefe italienische Blasmusik-Kapellen, an Zirkusmusik und zitiert nebenbei mexikanische Drehorgelmelodien.

Unterm Strich darf „Unerhört Bumm!“ von Federspiel als wirklich besonders gelungenes Album bezeichnet werden.

www.feder-spiel.at

Weitere Hörbeispiele und Videos aus „Unerhört Bumm!“ von Federspiel finden Sie auch hier.

Autor: Thomas Divis

---

*                       no!
**                     lauwarm
***                   Yin/Yang
****                 ziemlich gut
*****               wir empfehlen aus- & nachdrücklich


 

Share this:

Hinzufügen Del.icio.us Hinzufügen Facebook