Sotho Funk: Junk Funk

Riverboat Records/Harmonia Mundi
*** + 1/2

Ein Land von dem man, auch musikalisch, sehr wenig hört ist Lesotho. Lesotho, eine Enklave von Südafrika, hat nicht ganz die Größe von Ober- und Niederösterreich. Und Lesotho ist eines der ärmsten Länder der Welt und hat eine Arbeitslosenrate von fast 50%. Das alles hört man der Musik der Sotho Funk, einer illustren Hirtentruppe freilich nicht an.

Sehen kann man es allerdings an ihren durchgehend selbst gebastelten Instrumenten, von einsaitiger Geige, über Flöten, Kanister-Percussions bis zu viersaitigen Gitarren. Und überaus schrill freilich ihr Outfit, mit Gummistiefel, pinken Perüken etc.

 

Die Musik der Sotho Funk ist geprägt von Solostimme vs. Chor und die Einflüße, sowohl südostafrikanischer Musik (Mozambique) als auch südafrikanischer, sind unüberhörbar. Ab und an gibt es auf der CD  eine Instrumentalnummer bzw. ein a capella Stück. Mitunter ist „Junk Funk“ etwas langatmig (wir nehmen jetzt mal an, dass in Lesotho die Uhren einfach anders gehen), aber insgesamt eine sehr freundliche Veröffentlichung.

 

Autor: Thomas Divis

---

*                         no!
**                       lauwarm
***                     Yin/Yang
****                   ziemlich gut
*****                 wir empfehlen aus- & nachdrücklich

Share this:

Hinzufügen Del.icio.us Hinzufügen Facebook