Laura Rafetseder: The Minor Key Club

Heurekord/Hoanzl
*** + 1/2
Die Wienerin Laura Rafetseder kennen unsere LeserInnen bereits von ihrer ersten CD „Creating Memories“, die sie mit Gruppe als „Laura and the comrats“ herausgebracht hat. Zwei Jahr später gibt’s jetzt ihr erstes Solo-Album „The Minor Key Club“. Und um dies zu unterstreichen wurde auch das Coverfoto im 18ten Wiener Gemeindebezirk in der Mollgasse aufgenommen.

Gegeben wird zur Gänze selbst komponiertes Songwriting/Americana in Richtung Nathalie Merchant oder Michelle Shocked, wobei wir den Vergleich mit Nathalie Merchant auf alle Fälle bevorzugen, da auch Frau Rafetseder eine bemerkenswerte Stimme mit einem dunklen Timbre besitzt. Bei gut der Hälfte der Songs ist sie nur mit Gesang und ihrer akustischen Gitarre zu hören, bei den anderen Stücken wird sie dezent von GastmusikerInnen begleitet. Ganz besonders seien da die gelungenen und spannenden Beiträge von Stephan Steiner an der 5saitigen Violine erwähnt. Thematisch geht es in den Songs von Laura Rafetseder auf diesem Album freilich vornehmlich um die blue side of life. Dazwischen sehr nette, naiv gehaltene Liedchen wie etwa „Rain Rain“. Ein kasachischer Ölarbeiter-Streik von Dezember 2011, bei dem die Regierungstruppen ein Massaker verübten, wird in einer Ballade behandelt, die sich formal ganz an den US-amerikanischen Union-Songs und Talking Blues des 19ten und frühen 20sten Jahrhunderts orientiert. Der Moll-Blues „Trouble all around“ wurde von Rafetseder thematisch so allgemein gehalten, das er fast schon klassisch genannt werden möchte. Unsere beiden Anspiel-Tipps sind die berührenden „Nightside“ und „Where are you now“ (Track 6 und 9).

www.laurarafetseder.com

Autor: Thomas Divis

---

*                         no!
**                       lauwarm
***                     Yin/Yang
****                   ziemlich gut
*****                 wir empfehlen aus- & nachdrücklich

Share this:

Hinzufügen Del.icio.us Hinzufügen Facebook