Sarakina: Dance of Fire

Amadeus/Extraplatte
*** + 1/2

Musik aus Polen findet man in der aktuellen Weltmusikszene leider viel zu wenig. Selbst das polnische Trio Sarakina erweist sich hier nur bedingt hilfreich, schöpfen die drei Herren bei ihrer Musik doch vor allem aus der Kultur des Balkans – das allerdings ziemlich einnehmend!

„Balkan“ meint hier übrigens vornehmlich Klänge aus dem mazedonisch/albanischen Raum, stark angelehnt an dortige „echte“ Volksmusik. Besonders die herben Kaval-, Dudelsack- und Klarinetten-Klänge, die immer wieder die  ausgibigen Akkordeon-Mäander durchbrechen, vermitteln dieses Flair, das entfernt auch an gälische, oder auch mittelalterliche Volks-Musik erinnert.
Der Einstieg in ihr Album „Dance of Fire“ ist eine heiße Kombination oben genannter Elemente mit Funk-Jazz. Ab dem vierten Track beruhigt sich die Musik allmählich, das Akkordeon bringt lyrische Elemente und sogar Chopin findet einmal Eingang (Track 6; der Pole Chopin wird in seiner Heimat übrigens „Schopin“ ausgesprochen). Im Endspurt erinnert uns „Dance of Fire“ tendenziell immer mehr an „Balkan-Tangos“ mit einem kräftigen Schuss Piazolla. Mitunter wirkt dieses hörenswerte Album allerdings etwas langatmig.

 

 www.sarakina.art.pl

Autor: Thomas Divis

---

*                         no!
**                       lauwarm
***                     Yin/Yang
****                   ziemlich gut
*****                 wir empfehlen aus- & nachdrücklich

 

 

 

Share this:

Hinzufügen Del.icio.us Hinzufügen Facebook