Sergio Tannus: Son Brasilego

FolMusica/Galileo MC
****

Also, was da jetzt wirklich los war, wir wissen es nicht. Vielleicht war's dem Sergio Tannus in Santiago de Compostela in Spanien einfach nur langweilig. Und dem Serginho Sales und Paulo Silva aus Brasilien ebenfalls. Da setzt man sich zusammen, jammt ein bisserl und *zackbumm*, schon steht das Sergio Tannus Trio.
Und das ist gut so.

Wie gut das ist, das kann man jetzt auf ihrem neuen Album „Son Brasilego“ anhören. Dort trifft Brasilianisches auf Galicisches. Allerdings dominiert die brasilianische Seite klar mit, na sagen wir mal 10 : 1. Mit andern Worten: die Lieder auf „Son Brasilego“ haben fast gänzlich brasilianischen Charakter, nur in der Instrumentierung merkt man immer wieder, dass das nicht alles ist, zum Beispiel wenn unvermutet ein Dudelsack erklingt. Aber machen sie sich doch selbst ein Bild; hier mit dem „Choro Alegre“, bei dem als wunderbares Gesangsduo Uxía und Carlos do Carmo mitwirken:

Choro, das ist übrigens ein urbaner Musikstil Rio de Janeiros vom Ende des 19. Jhs., vergleichbar mit Ragtime, Wienerlied od. Fado. Dieser wunderbare „Choro Alegre“ steht stellvertredend für das ganze Album. Man kippt sozusagen fast ins Album rein und ist von Lied zu Lied mehr eingenommen. Viele Songs sind etwas schwungvoller als besagter Choro, aber „Son Brasilego“ hat auch nicht zu wenige, sehr ruhige Momente. - Ein besonders nettes Album!

Hörbeispiele zu allen Songs finden Sie hier.

Autor: Thomas Divis

---

*                         no!
**                       lauwarm
***                     Yin/Yang
****                   ziemlich gut
*****                 wir empfehlen aus- & nachdrücklich

Share this:

Hinzufügen Del.icio.us Hinzufügen Facebook