Tango! by the World's best female Tango Singers

10 CD Box
Intense Media/Membran
*** + 1/2

Die Musikrichtung Tango wird zumeist männlich konnotiert. Das nicht zu Unrecht. Zwar gab es mit der Bandoneonspielerin Paquita Bernardo bereits ab 1921 die erste Frau, die ein (mit Männern besetztes) Tango-Orchester leitete, doch Bernardo blieb bis in die 1980er die Ausnahme. Als so etwas wie Hauptprotagonistinnen tauchen Frauen erst in den 20er Jahren als Sängerinnen auf. Aber auch da müssen sie sich oft als Männer kostümieren, da die Texte vorrangig für Sänger geschrieben wurden.

Übrigens sind Frauen auch in der deutschsprachigen Wikipedia beim Eintrag zur Musikrichtung „Tango“ mit sage und schreibe 1 Namen einer (zeitgenössischen) Musikerin vertreten. Historische Persönlichkeiten werden dort überhaupt nicht erwähnt. Genau diese Frauen finden Sie aber auf vorliegender 10-CD-Box „Tango! by the World's best female Tango Singers“. Der Titel ist freilich hochgestapelt, da es sich nur um Aufnahmen des Zeitraums von ca. 1926 – 55 handelt. Zu hören sind dort die großen Stimmen jener Zeit: Azucena Maizani, die erste wichtige Tangosängerin, Mercedes Simone, die ab Ende der 20er durch ihren zurückhaltenden Stil einnimmt, Libertad Lamarque, die eine triumphale Karriere als Sängerin und als Schauspielerin erlebte und viele andere. Berühmt wurde ab 1925 auch Ada Falcon, die Sie unten mit „Envidia“ genießen können:

Mit über einer dreiviertel Stunde pro CD oder insgesamt 160 Liedern ist ein ausführliches Eintauchen in die Hoch-Zeit des Tangos garantiert. Die Box rangiert im nice-price-Segment und hat nicht mal den Preis einer aktuellen CD. Das schlägt sich allerdings in der Qualität der Veröffentlichung nieder: die Lieder wurden ohne erkennbare Struktur zusammengewürfelt und auch ihre Qualität variiert stark: neben zahlreichen Perlen finden man genauso rein kommerziell orientierte Songs, die nur dazu dienten, den damaligen, rasch wachsenden Tonträgermarkt kurzfristig zu bedienen. Zur Kenntnis nehmen muss man auch, dass auf jeder CD gut 1 - 2 Lieder aufscheinen, die keine Tangos, sondern einfach Schlager sind. Kurioser weise startet so bereits CD 1 mit Track 1, einem Weihnachtslied. Man darf darüber rätseln, ob die (ungenannten) EditorInnen den HörerInnen solcher Art mitteilen wollten, dass man die werten Ohren nicht nur zum Hören, sondern auch zum Schlafen benutzen kann... Wie dem auch sein: TangofreundInnen werden der Box dennoch ein passendes Preis-Leistungsverhältnis nicht absprechen können und werden mit der einen oder anderen hervorragenden Nummer für so manche Unbill entschädigt werden. Etwa mit dem Tango-Canzone „Pastorcita de Amancay“ von Nina Miranda, das wir ihnen hier zum Schluss nicht vorenthalten wollen. (Die CD-Aufnahme ist übrigens frei von den störenden Nebengeräuschen, wie sie in diesem youtube-Beitrag zu hören sind.)

Autor: Thomas Divis, Februar 2014

---

*                         no!
**                       lauwarm
***                     Yin/Yang
****                   ziemlich gut
*****                 wir empfehlen aus- & nachdrücklich

Share this:

Hinzufügen Del.icio.us Hinzufügen Facebook