Sväng: Karja-La

Galileo Music
*****

„Karja-La“ ist das mittlerweile fünfte Album der finnischen Ausnahme-Gruppe „Sväng“, ihres Zeichens Mundharmonika-Quartett mit Hang zu stilistischer Grenzenlosigkeit und handwerklicher Souveränität. Mit „Karja-La“ laufen sie zu Bestform auf.

Keines der Alben von Sväng war bislang so bunt – und das will etwas heißen. Alle Kompositionen auf „Karja-La“ zeichnen sich durch einen besonderen persönlichen Bezug aus: Hochzeitsmusiken für einen Bandkollegen z. B., der seine Freundin in Bulgarien geheiratet hat. Während der eigentliche Hochzeitsmarsch ein recht ruhiges Stück mit einem Anflug von Wehmut ist, erinnert das wuchtige Hochzeits-Outro schon mehr an apokalyptische Töne á la TomWaits. – Kein Wunder, denn dieses Stück beschreiben die Folgen von zu viel Rakija-Konsum auf der Feier... Pate für den Song stand übrigens kein geringerer als Howlin‘ Wolf, der geniale US-amerikanische Blues-Harmonika-Spieler und Sänger, der in den 50er und 60er Jahren unzählige hervorragende Songs für das berühmte Chess Records Label aufnahm. Aber auch Elemente skandinavischer romantischer Komponisten werden bearbeitet, so wie natürlich wieder traditionell inspirierte Songs. Und auch ein Tango darf nicht fehlen: „Ekysneen Tango“ wechselt zwischen „modernen“ Piazzolla-Klängen und Formen alter, nostalgischer Tangos.

Nicht nur stilistisch sind Sväng auf „Karja-La“ vielfältiger geworden, sondern auch kompositorisch ausgefeilter und dichter, sodass sich bei einigen Stücken der Eindruck von einem kammermusikalischen Quartett aufdrängt, nur eben mit Mundharmonika. Abgerundet wird das Album durch hervorragende Aufnahme bzw. Abmischung – ein Hörgenuss in jeder Hinsicht!

www.facebook.com/svangharmonica?sk=wall

Autor: Thomas Divis, Juni 2014

---

*                         no!
**                       lauwarm
***                     Yin/Yang
****                    ziemlich gut
*****                  wir empfehlen aus- & nachdrücklich

Share this:

Hinzufügen Del.icio.us Hinzufügen Facebook