Ville Tietäväinen: Unsichtbare Hände

Avant-Verlag, Comic/Graphic Novel, 2014, 216 Seiten, Großformat, € 36,00

Fünf Jahre lang arbeitet Ville Tietäväinen an seinem Comic „Unsichtbare Hände“. Entstanden ist ein Meisterwerk, das noch im Jahr seines Erscheinens die bedeutendste Kulturauszeichnung des Landes, den Finnish Cultural Foundation Award erhielt. „Unsichtbare Hände“ führt die LeserInnen in die Welt der illegalen nordafrikanischen ArbeitsmigrantInnen in Spanien.

Der Hauptprotagonist Rashid ist ein unscheinbarer, zurückhaltender Marokkaner, der seine Familie eher schlecht als recht versorgen kann. Als dem Schneider seine Arbeit gekündigt wird, beschließt er in seiner Not als illegaler Arbeiter nach Europa zu gehen. Die Kosten für die lebensgefährliche Überfahrt muss er sklaven-ähnlich auf einer spanischen Obst- und Gemüse-Plantage abarbeiten. Später wird Rashid von dort nach Barcelona fliehen können, wo die Geschichte auch endet.

Tietäväinen schildert sehr detailreich und empathisch die Stationen durch die Rashid geht: das Armenviertel seiner Heimatstadt in Marokko, die Baracken bei den Plantagen und die Gosse in Madrid. Dazwischen die gefährlichen Reisen. Kraft und Trost spenden ihm nur die Menschen, die sich in einer ähnlicher Situation befinden.

Die Geschichte von Rashid ist erfunden und passiert doch so oder so ähnlich zig tausendfach laufend an den südlichen Grenzen Europas. Ville Tietäväinen hat an „Unsichtbare Hände“ fünf Jahre lang gearbeitet, inklusive Recherche vor Ort in Marokko und Spanien, begleitet von einem Anthopologen.

„Unsichtbare Hände“ ist ein ungemein intensives, aufrüttelndes Buch. Die aufwendige künstlerische Umsetzung übersteigt vieles, was man gemeinhin von Comics - auch von Graphic Novels – erwartet. Um diesen hohen Ansprüchen auch in der Produktion gerecht zu werden wurde das Werk auf Hochglanzpapier gedruckt, was auch den relativ hohen Preis erklärt.

Das Buch beginnt mit der dramatischen nächtlichen Überfahrt von Marokko nach Spanien, um danach in die marokkanische Lebenswelt Rashids zurückzublenden. Diese Überfahrt finden Sie als Leseprobe hier.

 Einen Trailer zu „Unsichtbare Hände“ von Ville Tietäväinen finden Sie hier.
 

www.avant-verlag.de
 

Autor: Thomas Divis, September 2014

Share this:

Hinzufügen Del.icio.us Hinzufügen Facebook