Auf Kosten Anderer?

Wie die imperiale Lebensweise ein gutes Leben für alle verhindert: eine Buchneuerscheinung des I.L.A. Kollektives

Alle reden von Missständen und Krisen: Hier die Klima- und Rohstoffkrise, dort die sozial-politische Dauerkrise Griechenlands oder die menschenverachtende Ausbeutung in der Textilindustrie. Die Probleme sind vielen bewusst – dennoch scheint sich wenig zu ändern. Warum? Das Konzept der »Imperialen Lebensweise« erklärt, warum sich angesichts zunehmender Ungerechtigkeiten keine zukunftsweisenden Alternativen durchsetzen und ein sozial-ökologischer Wandel daher weiter auf sich warten lässt.

Dabei beleuchtet das I.L.A.-Kollektiv – eine Gruppe junger politisch Aktiver und WissenschaftlerInnen – verschiedene Bereiche unseres alltäglichen Lebens: Digitalisierung, Sorgearbeit, Geld und Finanzen, Bildung und Wissen, Ernährung und Landwirtschaft sowie Mobilität.

"Auf Kosten anderer?" ist im Oekom-Verlag erschienen und im Handel sowie bei untenstehender Veranstaltung erhältlich.

Auf der Website https://aufkostenanderer.org/ erscheint zudem jedes Monat ein neues Kapitel zum gratis Download.

Buchpräsentation: Auf Kosten anderer?
Am Freitag, den 28. Juli, um 18 Uhr findet im Rahmen der Reihe "Gutes Leben" beim "Kino wie noch nie" im Augartenspitz die Vorstellung des Buches statt:
http://kinowienochnie.at/filmprogramm/film/auf-kosten-anderer/

Quelle: Aussendung, I.L.A. Kollektiv, Juli 2017

Share this:

Hinzufügen Del.icio.us Hinzufügen Facebook