Kosten pro Inserat

30 Euro (ab 2018)

webservice@suedwind.at

Berater/in für pharmazeutisches Netzwerk

Gesuchte Berufe
Gesundheitswissenschaftler*in (MPH), Pharmazeut*in, Sozialwissenschaftler*in mit entsprechender Zusatzqualifikation; auch: Arzt/Ärztin mit Forschungserfahrung und -interesse

Zielgruppe der personellen Projektmitarbeit von HORIZONT3000
Direkt: 13 Personen im EPN Team
Indirekt: Alle Menschen, die von einem verbesserten und gerechteren Zugang zu Arzneimitteln profitieren

Ziele des Einsatzes
Oberziel:
Der Einsatz leistet einen Beitrag zur Erreichung des dritten nachhaltigen Entwicklungsziels (SDG3: „Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern“ mit dem Unterziel 3.8 eines „sicheren und leistbaren Zugangs zu notwendigen, wirksamen Medikamenten und Impfungen für alle“).

Projektziele:

Stärkung der M+E Fähigkeiten bei EPN und im Netzwerk der Mitgliedsorganisationen im globalen Süden
Aufbau eines Wissensmanagementsystems
Forschungsförderung: Aufbau eines entsprechenden Programms, Suche nach externen Finanzierungsmöglichkeiten und Kooperationspartnern, Verknüpfung von kritischer Forschung und Advocacy-Anstrengungen


Ihre Aufgaben:

Gemeinsam mit ihrem Counterpart bei EPN sind folgende Aufgaben durchzuführen:

  • Im Team mit einem dafür zugeordneten Gegenüber aus dem EPN sollen das M+E-System sowie das EPN-eigene Studien-und Forschungsprogramm weiter entwickelt werden und dadurch die Umsetzung der EPN-Strategie 2016-20 weiter vorangetrieben werden.
  • Im Team mit einem dafür zugeordneten Gegenüber aus dem EPN sollen Netzwerkaktivitäten zur Forschungsförderung erarbeitet und durchgeführt werden.
  • Im Team mit einem dafür zugeordneten Gegenüber aus dem EPN sollen dazu relevante und für Advocacy-Anstrengungen anschlussfähige Forschungsthemen identifiziert werden; im erweiterten EPN-Netzwerk sollen Partner u.a. durch Schulungsmaßnahmen und Mentoring zur Mitarbeit an Forschungen befähigt werden.
  • Im Team mit einem dafür zugeordneten Gegenüber aus dem EPN sollen M+E, Wissensmanagement und Forschungsstrategie auf die besonderen Bedarfe im pharmazeutischen Bereich abgestimmt werden.
  • Im Team mit einem dafür zugeordneten Gegenüber aus dem EPN die Zusammenarbeit mit externen Consultants oder Arbeitsgruppen organisieren und begleiten (primär aus dem Büro in Nairobi, fallweise durch Feldbesuche)
  • Mit dem Gegenüber aus dem EPN externe Consultants/Stakeholder und interne Arbeitsgruppen vorbereiten, in das M+E integrieren, den Umgang mit Forschungsergebnissen und Wissen reflektieren und managen.
  • Den EPN-Counterpart bei der Verbindung zu den Drug Supply Organizations (DSOs) und Christian Health Associations (CHAs) begleiten; dabei das M+E und die Forschungsanstrengungen weiter aufbauen und dafür allfällige Trainingsmaßnahmen in Kenia und etwaig in weiteren EPN-Partnerländern organisieren und selbst durchführen.
  • Mit dem EPN-Counterpart Richtlinien und Instrumente eines nachhaltig angelegten Wissensmanagements/eines M+E Systems erarbeiten.
  • Mit dem EPN-Counterpart kleinere Pilotprojekte (Studien, Publikationen) zu pharmazeutischen Herausforderungen (Verfügbarkeit, Wirkungen, Nebenwirkungen…) erstellen und Mut zur Weiterentwicklung machen, um Wissensbasis zu den genannten Themen zu verbreitern.
  • Kapazitätenentwicklung, Wissenstransfer und backstopping im EPN-Büro und fallweise auch für aus dem EPN-Mitgliedernetz nominierte Personen.
  • Den Counterpart beim EPN fallweise bei anderen Aufgaben begleiten.
  • Neue (v.a. technologisch neue und an die lokalen Gegebenheiten angepasste) Ansätze bei der Datenerhebung testen-
  • Dem EPN in den vorgenannten Bereichen technische Unterstützung verfügbar machen und damit Beiträge zur Kapazitätenstärkung auf individueller Ebene, auf Organisationsebene, beim Vernetzten und auf einer Politik-Ebene leisten.


Ihr Profil:

  • Ihr beruflicher Abschluss sollte einen Master Degree in Public Administration, Public Health oder entsprechende Qualifikationen in einem angrenzenden Gebiet aufweisen (Sozial- und/oder Wirtschaftswissenschaften).
  • Wir erwarten Arbeitserfahrung im globalen Süden, vorzugsweise in Ost-Afrika und im Gesundheitsbereich. Arbeitserfahrungen mit Faith-based-Organisationen, insbesondere im Gesundheitsbereich, sind von Vorteil.
  • Sie verfügen idealerweise über hervorragende Fähigkeiten zum Networking und haben bereits Gesundheitspersonal trainiert und/oder ausgebildet. Sie sind politisch bewusst, kennen sich im Pharmasektor aus und können mit ihrem Forschungsdrang andere begeistern. Sie können auf unterschiedlichen Niveaus moderieren und Menschen zusammenbringen. Sie haben bereits erfolgreich Finanzierungsanträge gestellt und eingeworbenen Mittel bewirtschaftet.
  • Sie sprechen verhandlungssicheres Englisch und möglichst auch Deutsch. Sie können sich selbst gut motivieren, sind praktisch und lösungsorientiert veranlagt und wollen etwas bewegen. Sie sind flexibel und können auch mit finanziell schwierigen Umständen umgehen. Sie sind aufmerksam, können zuhören, bevor Sie reden und Sie sind belastbar.


Projektumfeld
Das EPN-Büro liegt in einem ruhigen und sicheren Stadtviertel Nairobis.

Lage / Verkehrsverbindungen
Nairobi ist mit vielen Direktflügen gut an den internationalen Flugverkehr angebunden. Auch angrenzende afrikanische Destinationen (Kampala, Dar es Salaam, andere) sind in kurzer Zeit mit dem Flugzeug erreichbar. Der Verkehr ist, wie in allen Metropolen Afrikas, zu den Stoßzeiten sehr dicht.

Klima
Nairobi liegt relativ hoch und ist damit klimatisch sehr angenehm.

Versorgung / Freizeitmöglichkeiten
Die Versorgungslage in Nairobi ist hervorragend. In zahlreichen Shopping-Malls und auf lokalen Märkten gibt es eine große Auswahl an einheimischen Früchten und Gemüsen. Die medizinische Versorgung ist gut. Nairobi liegt in unmittelbarer Nähe zu Nationalparks mit Großwild.

Wohnsituation
Die Mieten in Nairobi sind eher höher als im Vergleich z.B. mit Kampala. Auf eine gute und sichere Wohngegend ist zu achten.

Sicherheit
Die einschlägigen Grundregeln zur eigenen Sicherheit und zum eigenen Schutz sind zu beachten.

Projektpartner
Das Ecumenical Pharmaceutical Network (EPN) ist eine international tätige christliche Organisation, die sich für Qualität bei der Medikamentenversorgung einsetzt. Hervorgegangen ist das 2004 gegründete Netzwerk aus dem Weltkirchenrat, der bereits 1981 eine Fachstelle Pharmazie einrichtete.

Zu den 88 EPN-Mitgliedsorganisationen gehören vor allem Organisationen aus dem globalen Süden, vornehmlich aus Afrika. Nordpartner sind unter anderem Brot für die Welt, das ebenfalls der Diakonie verbundene Deutsche Institut für ärztliche Mission (DIFÄM), das Missionsärztliche Institut Würzburg als deutsche katholische Fachstelle für internationale Gesundheit sowie das Aussätzigen-Hilfswerk Österreich.

Interessiert?

Bitte schicken Sie eine Mail

  1. mit dem Betreff "EPN – Berater/in" an job@aussaetzigen-hilfswerk.at
  2. bitte verzichten Sie auf ein Anschreiben im Body der Mail
  3. bitte senden Sie einem einzigen pdf-Anhang (max. 1 Seite Anschreiben = Motivation, max. 4 Seiten CV, wenigstens drei Arbeitszeugnisse, gerne: ein Logframe mit max. 5 Seiten und max. 1 Seite Analyse und Kritik dieses Logframes)
  4. das pdf darf nicht größer als 10 MB sein und es darf nicht mehr als 20 Seiten lang sein
  5. bitte geben Sie drei persönliche Referenzen an (E-Mail), die Sie aus einen Arbeitskontext kennen und die wir per Cc an Sie kontaktieren dürfen
  6. bitte geben Sie eine Telefonnummer oder einen skype-Kontakt an, unter dem Sie gut erreichbar sind

Weiterer Ablauf:
Sie erhalten eine Eingangsbestätigung und nach einigen Wochen ein inhaltliches Feedback (Benchmarking Ihrer Bewerbung) und gg.falls einen Anruf und eine Einladung zum Kennlernen.
Weitere Informationen unter www.ahwoe.at – seit 1958 entwickeln wir internationale Zusammenarbeit.

Share this:

Hinzufügen Del.icio.us Hinzufügen Facebook