Greenpeace-Protest gegen gefährliche Chemie in Outdoor-Kleidung

AktivistInnen der Umweltschutzorganisation Greenpeace protestierten vor einer Filiale des Outdoor-Modeherstellers The North Face in Wien und einem Geschäft von Mammut in Linz. Die Organisation fordert die Unternehmen auf, ihre Outdoor-Produkte zu entgiften und auf umweltschädliche per- und polyflourierte Chemikalien (PFC) zu verzichten.

Wir haben es satt" macht Reise in die Zukunft und feiert österreichische Agrarwende

Im Jahr 2020 ist die Agrarwende hin zu einer ökologischen, nachhaltigen und fairen Landwirtschaft vollzogen. Die Wende wurde heute vor dem Austria Center mit lautstarker Unterstützung durch Kuhglocken und Blasmusik eingeläutet.

Österreichisches Lateinamerika-Institut: Spanisch- und Portugiesischkurse ab 8. Februar 2016

Das Österreichische Lateinamerika-Institut verbindet das Erlernen von Spanisch und Portugiesisch mit interkulturellem Wissen. Die Sprachkurse werden ausschließlich von Native Speakers geleitet, die neben der pädagogischen Kompetenz auch verschiedenste Aspekte ihrer Herkunftsländer einbringen. Die Kursstufen des LAI entsprechen dem Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER).

Integration ist unser aller Bier

Crowdfunding für nüchterne Argumente im Bierdeckelformat!

Historisches Schutzabkommen für Kanadas Küstenregenwald

Greenpeace: Finaler Erfolg nach fast 20 Jahren Kampagne für Great-Bear-Regenwald

EU-Gesetzgebung in kritischer Phase: “Konfliktmineralien”effektiv verhindern!

Der 1. Februar 2016 ist ein wichtiger Meilenstein für den europäischen Gesetzgebungsprozess, der die Finanzierung von bewaffneten Konflikten und Menschenrechtsverletzungen durch das Geschäft mit Rohstoffen künftig unterbinden soll. Rat, Parlament und Kommission beginnen sogenannte Trialog-Verhandlungen, um die unterschiedlichen Positionen in einen Kompromiss münden zu lassen. Alle Seiten sind dabei gefordert, das vielversprechende Votum des EU-Parlaments vom 20. Mai 2015 tatsächlich Gesetz werden zu lassen.

El Niño: Dürre trifft 14 Millionen Menschen im südlichen Afrika

Care macht auf die Auswirkungen von El Niño auf von Armut betroffene Menschen in Mosambik aufmerksam.

Steuertricks: EU-Vorschläge löchrig und unzureichend

Attac, VIDC und KOO: Ohne Steuertransparenz werden Konzerne weiter tricksen

OMV startet riskante Ölbohrungen in der Arktis nahe Naturschutzgebiet

Greenpeace protestiert mit riesigem Ölteppich bei OMV-Tankstelle in Wien

„Wir haben es satt“ Tagung

Am Dienstag, 16.Februar 2016, veranstaltet FIAN von 12:30 – 20:30 Uhr im Albert-Schweitzer-Haus eine Tagung zum Thema "Menschenrechte ins Ernährungssystem".

Greenpeace-Studie: Gefährliche Chemikalien in Outdoor-Ausrüstung

NGO fordert auf Sportartikelmesse ISPO Alternative zu umweltgefährlichen PFC in Funktionsbekleidung

Online-Voting bis 16. Februar unter www.schandfleck.or.at!

Zum vierten Mal verleiht das Netzwerk Soziale Verantwortung den "Schandfleck des Jahres". Absicht des Schmähpreises für besonders gesellschaftlich unverantwortliche Unternehmen, Organisationen und Institutionen ist durch die öffentliche Kritik, Verbesserungen in deren Verhalten zu erzielen und eklatanter Verantwortungslosigkeit vorzubeugen.

Das Menschenrecht auf Asyl: Errungenschaft, kein Gnadenakt

Anlässlich des heute stattfindenden Asylgipfels fordert Amnesty International die österreichischen Landeshauptleute und die
Bundesregierung auf, ihre Verantwortung wahrzunehmen,konstruktive Lösungen zu entwickeln,ohne die Rechte von Schutzsuchenden einzuschränken.

62 Menschen besitzen so viel wie die Hälfte der Weltbevölkerung

Soziale Ungleichheit nimmt weltweit dramatisch zu. Inzwischen besitzen die 62 reichsten Einzelpersonen – vor einem Jahr waren es noch 80 – genauso viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung.

Menschenrechtsbefund 2015

Die Österreichische Liga für Menschenrechte präsentierte im Dezember, ihren Menschenrechtsbefund 2015. Gemeinsam mit anderen Expertinnen und Experten diverser NGOs weist sie darin auf Verstöße gegen die Menschenrechte hin, zeigt Lücken im System auf und formuliert Empfehlungen und Forderungen für mehr Menschlichkeit an die österreichische Bundesregierung.

Diskonter entgiften Textilproduktion

Hofer, Lidl, Penny, Tchibo und die schweizerische Kette Coop verpflichteten sich giftige Chemikalien aus ihrer Textilproduktion zu verbannen. Doch nicht alle Supermärkte wollen entgiften: Fünf Supermarktketten erhalten ein „Nicht genügend“.

Ausgezeichnetes Ergebnis für Bio-Angebot der Supermärkte

Der Greenpeace-Marktcheck hat das Sortiment von Österreichs größten Supermärkten auf ihr Bio-Angebot untersucht. Nach Vorbild des statistischen Warenkorbs wurden 40 Produktkategorien definiert – von unterschiedlichen Obst- und Gemüsesorten über Milchprodukte und Brot bis hin zu Tee, Kaffee und beispielsweise Schokolade.

Produktionssteigerung und Exportoffensiven bieten keine Perspektive für Milchsektor

Die Liberalisierung der Milchmärkte, deren jüngster Schritt die Abschaffung der Milchquotenregelung war, bedroht die Existenz vieler milchproduzierender Betriebe in ganz Europa. Die propagierten Lösungen – Produktivitätssteigerungen und Exportorientierung – setzen die bäuerliche Milchproduktion aber auch global unter Druck.

Evaluierung österreichischer FAIRTRADE-Gemeinden

Umfrage in den FAIRTRADE-Gemeinden zeigt das aufrechte Engagement der Gemeinden für den fairen Handel und liefert Best-Practise-Beispiele zum Nachmachen aus über 60 Gemeinden!

THE TRUE COST - Der Preis der Mode

In 92 aufrüttelnden Minuten dokumentiert der Film "THE TRUE COST - Der Preis der Mode" kurzweilig, wer für unsere Gier nach neuer und immer günstigerer Mode bezahlen muss. Regisseur Andrew Morgan porträtiert die Modewelt auf neue und fast unheimliche Weise.

Wie kommt der Schuh unter den Christbaum?

Im Durchschnitt kaufen die ÖsterreicherInnen pro Jahr und Kopf sechs Paar Schuhe. Italien ist traditionell das bedeutendste Land für die Lederherstellung in Europa mit 60% Anteil des gesamten in der EU produzierten Leders. Eine neue Studie der Initiative „Change your Shoes“ der österreichischen Clean Clothes Kampagne und GLOBAL2000 gibt Einblick in die Lederherstellung in Italien und beleuchtet das beliebte Leder „Made In Italy“.

Pariser Klimavertrag kein Grund zum Feiern

Für die österreichische Bewegung „System Change, not Climate Change!“ ist das Pariser Klimaabkommen kein Grund zum Feiern - eine Analyse, die soziale Bewegungen weltweit teilen. Was als Erfolg verkauft wird, beinhaltet keinerlei verpflichtende oder gar einklagbare Sanktionen zur Emissionsreduktion, keine konkreten Maßnahmen und keinen Ausstieg aus fossilen Brennstoffen.

Attac zu Finanztransaktionssteuer: Trippelschritte statt große Sprünge

Zwiespältig fällt die Reaktion des globalisierungskritischen Netzwerks zum gestern präsentierten Übereinkommen zehn europäischer Länder zur Finanztransaktionssteuer aus: Kein Anlass zur Euphorie, aber auch kein Sieg der Finanzlobby.

DKA: In Rio de Janeiro explodiert die Gewalt

Am heutigen Tag der Menschenrechte macht die Dreikönigsaktion auf die Situation im brasilianischen Rio de Janeiro aufmerksam, die von organisiertem Verbrechen und Polizei geprägt ist. 2016 finden dort die Olympischen Spiele statt.

WIDE: Grenzwerte sind nicht genug!

Gegen Ende der UN-Klimakonferenz in Paris weist das entwicklungspolitische Netzwerk darauf hin, dass gutes Leben für alle einen Wandel des ganzen Wirtschaftssystems braucht.

Umfrage: Landpolitik in der europäischen Entwicklungszusammenarbeit

Wie sollten unsere Regierungen die Landpolitik in den Ländern des globalen Südens unterstützen? FIAN möchte dazu die Stimmen europäischer BürgerInnen einholen.

World Vision-Studie: Schwerwiegende Folgen durch El Niño

Im Vorfeld des Klimagipfels in Paris warnt die internationale Kinderhilfsorganisation World Vision in einer neuen Studie vor den Auswirkungen des Klimaphänomens El Niño auf die Ernährungssituation in den ärmsten Ländern der Welt.

Greenpeace: Am 27.11. ist "Kauf-nix-Tag"

In Europa werden jährlich 5,8 Millionen Tonnen Kleidung weggeworfen. In Ländern wie China, Pakistan und Mexiko vergiftet die Produktion für unser Wegwerf-Konsum-Modell oft Gewässer und Trinkwasser. Der "Kauf-nix-Tag" soll ein Zeichen setzen.

NGO-Bündnis: Klimakrise ist die Folge unseres Wirtschaftssystems

Mit einer Aktion vor dem Parlament verdeutlichte gestern ein breites NGO-Bündnis, wie sehr Profit-Interessen multinationaler Konzerne und des Finanzsektors die Klimaverhandlungen in Paris dominieren. Die Forderung der NGOS: Systemwandel statt Klimawandel!

Österreichische FAIRTRADE-Gemeinden 2015 evaluiert

Eine kürzlich veröffentlichte Umfrage unter den FAIRTRADE-Gemeinden zeigt das aufrechte Engagement der Gemeinden für den fairen Handel und liefert Best-Practice-Beispiele zum Nachmachen aus über 60 Gemeinden.

Paris: Attac fordert Zulassung von Aktionen für Klimagerechtigkeit

Attac Österreich schließt sich der Kritik von Attac Frankreich an den massiven Einschränkungen der Versammlungsfreiheit in Paris an und fordert, Proteste und Demonstrationen zu den UN-Klimaverhandlungen (COP21) Ende des Monats zu ermöglichen.

Zwei Jahre nach Taifun Haiyan

Am 8. November 2013 erreichte der Taifun Haiyan die Philippinen und hinterließ Tod und Verwüstung. Dieses Datum ruft bei den Überlebenden viele Erinnerungen, Trauer und Verzweiflung wach. Es steht aber auch für die Kraft und Hoffnung der Menschen.

Kohlekraftausstieg als wichtiges Signal

Spätestens im Jahr 2025 will die EVN ihr Kohlekraftwerk in Dürnrohr abschalten und auch in Zukunft nicht mehr auf Kohlekraft setzen. Greenpeace begrüßt die Ankündigung des niederösterreichischen Energieversorgers, drängt aber auf einen früheren Zeitpunkt.

Schattenfinanzindex zeigt internationale Finanzströme auf

Der jüngst veröffentlichte Schattenfinanzindex 2015 listet 92 Finanzzentren nach dem Grad ihrer Geheimhaltung in Kombination mit ihrem Anteil am globalen Markt für grenzüberschreitende Finanzdienstleistungen auf. Die Schweiz ist unverändert Spitzenreiter.

500 junge ÖsterreicherInnen auf Auslandseinsatz

VOLONTARIAT bewegt, Jugend Eine Welt und die Salesianer Don Boscos feierten mit ehemaligen Freiwilligen und Fördergebern 20 Jahre erfolgreiches Volontariatsprogramm in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Unter Druck für Orangensaft: Menschen und Umwelt auf Brasiliens Orangenplantagen

GLOBAL 2000 und Südwind decken erschreckenden Arbeits- und Lebensbedingungen in Brasilien auf

3,26 Millionen Unterschriften: „Stop TTIP“ ist erfolgreichste Europäische BürgerInneninitative

Die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative (EBI) „Stop TTIP“ hat nach einjähriger Laufzeit mehr UnterzeichnerInnen erreicht als jede andere Europäische BürgerInneninitiative zuvor. Mehr als 3,26 Millionen Unterschriften werden gestern um 10 Uhr bei einer Aktion vor dem EU-Kommissionsgebäude in Brüssel symbolisch eingereicht.

Jährlich werden 15 Millionen Mädchen vor deren 18 Geburtstag verheiratet

"Kinder- und Zwangsehen stellen eine grobe Menschenrechtsverletzung dar und gefährden die Gesundheit", mahnt Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, anlässlich des Beschlusses der Nachhaltigen Entwicklungsziele - SDGs beim UN-Gipfel von 25. bis 27. September.

Samstag, 19. Sept.: Charity-Rätsel Ralley in Wien

Laufend, radfahrend und/oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln werden Kilometer und Rätsel für einen guten Zweck geknackt.

Morgen startet die Europäische Mobilitätswoche

Mehr als 1.000 Aktionen wird es dazu alleine in Österreich geben. Höhepunkt ist der Autofreie Tag am 22. September.

Filmstart Landraub: Investitionen in den Hunger stoppen

Mangelnder Landzugang ist seit jeher eine der Hauptursachen für Hunger. Die landlosen und landarmen Bauern und Bäuerinnen in den Ländern des Globalen Südens sind die Mehrheit der unterernährten Menschen. Sie brauchen vor allem ein Stück Land, von dem sie sich selbst und in Würde ernähren können.

WearFair & mehr 2015

DIE Messe für Mode und Lifestyle - fair, ökologisch, nachhaltig

ÖKOBÜRO, GLOBAL 2000, Greenpeace und WWF empört über Abfallgesetz

Verbesserter Rechtsschutz für Umwelt darf nicht blockiert werden

IOC-Präsident Bach in Wien: Toleranzpreis für Menschenrechtsverletzungen?

Für die Infrastruktur der Olympischen Spiele 2016 werden zurzeit in den Favelas von Rio Tausende aus ihren Häusern vertrieben. Gleichzeitig erhält das Internationale Olympische Komitee (IOC) am 3.6.2015 in Wien den Toleranzpreis der Europäischen Akademie der Wissenschaften. Die Initiative Nosso Jogo - Unser Spiel fordert Null-Toleranz gegenüber Menschenrechtsverletzungen bei Sportgroßevents.

50 Jahre Lateinamerika-Institut – 50 Jahre Lateinamerika in Wien

Das Österreichische Lateinamerika-Institut (LAI) feiert am 29. Mai 2015 sein 50-jähriges Bestehen mit ExpertInnendiskussionen, lateinamerikanischen Spezialitäten, Kunsthandwerk, Tourismusinformationen, Kunst-Performances und Live-Musik in der Diplomatischen Akademie Wien und im Wiener Rathauskeller. Den Abschluss bildet eine große Fiesta Latina im Lokal „Fania Live“.

NGOs: Helfe sich, wer kann

Sie gelten längst nicht mehr als makellose Akteure im Dienste des Altruismus: NGOs sind heute mit teils schwerwiegenden Anschuldigungen konfrontiert. Der "New Internationalist" hat sich ihr Sündenregister durchgesehen; Teile dieser Arbeit wurden vom Südwind-Magazin für den Themen-Schwerpunkt seiner aktuellen Ausgabe übersetzt.

129 Gemeinden und fünf Landtage sprechen sich gegen TTIP, CETA und TiSA aus - 111 davon einstimmig

Breiter Widerstand gegen Abkommen, die ökologische oder soziale Regionalpolitik einschränken.
66 ÖVP-BürgermeisterInnen und 97 Prozent der ÖVP-Fraktionen tragen Beschluss mehrheitlich mit.

Medienpreis der Kindernothilfe: Ausschreibung läuft

Ab sofort können Journalisten Beiträge über Kinderrechte und Kinderrechtsverletzungen zum Medienpreis der Kindernothilfe „Kinderrechte in der Einen Welt“ einreichen. Bereits zum 17. Mal vergibt die Hilfsorganisation den Preis in den Kategorien TV, Hörfunk, und Print, zum ersten Mal wird auch ein Preis in der Kategorie Online verliehen. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai 2015.

Fünf Jahre nach dem Beben in Haiti: Kindernothilfe fordert mehr Investitionen in Bildung

Die Kindernothilfe unterstützt 18.000 Kinder in 15 Projekten, neun Schulen wurden von der Hilfsorganisation nach dem schweren Beben wiederaufgebaut.

TTIP-Leak: EU-Kommission erklärt Chemikaliensicherheit zur Verhandlungssache

EU-Vorschläge unterstützen Agenda der chemischen Industrie

Herbstzeitlos! - Glatt & Verkehrt, extended version


Erstmals gibt es heuer Ende September ein spätsommerliches Nachspiel zum Festival Glatt&Verkehrt mit Klängen aus aller Welt.

Glatt & Verkehrt 2014 – unsere Review

Musikfeinspitze wissen: das Kremser Glatt & Verkehrt (Welt-)Musikfestival ist Garant für höchste Qualität und musikalische Überraschungen und Verführungen aller Art. Das stellt das Team um Jo Aichinger und Albert Hosp seit vielen Jahren unter Beweis. Doch kann das, was so lange schon beeindruckt, Jahr für Jahr nahtlos an alte Erfolge anknüpfen?
OneWorldMusic war für Sie vor Ort.

Was bedeutet Migration für die Betroffenen selbst?

Um die Sichtbarkeit von MigrantInnen zu fördern, hat die Internationale Organisation für Migration (IOM) unter dem Hashtag – #MigrationMeans – eine Social Media-Kampagne gestartet. Ziel der Kampagne ist es einerseits Aufmerksamkeit auf das Thema Migration in allen Formen zu lenken sowie die positiven Auswirkungen aus Sicht der MigrantInnen zu zeigen.

Glatt und Verkehrt 2014

Lange erwartet und herbeigesehnt: mit dem Juli beginnt für Weltmusik-FreundInnen hierzulande einer der interessantesten Monate des Jahres. Den ganzen Juli lang bietet da nämlich das Glatt und Verkehrt Festival in und um Krems spannende und handwerklich zumeist hervorragende Musik aus aller Welt. Das Festival startet am 4ten und endet am 27sten Juli.

Glatt und Verkehrt 2014

Lange erwartet und herbeigesehnt: mit dem Juli beginnt für Weltmusik-FreundInnen hierzulande einer der interessantesten Monate des Jahres. Den ganzen Juli lang bietet da nämlich das Glatt und Verkehrt Festival in und um Krems spannende und handwerklich zumeist hervorragende Musik aus aller Welt. Das Festival startet am 4ten und endet am 27sten Juli.

Internationales Olympisches Komitee bekommt gelbe Karte als Warnung für Rio 2016

Petition an IOC: Kein Mensch darf unter den Olympischen Spielen leiden.

VegetarierInnen: Mehr Krankheiten & weniger Lebensqualität als Viel-FleischesserInnen

Eine aktuelle Studie der Medizinischen Universität Graz hat ergeben [1]: Vegetarier haben häufiger Krebs und mehr Herzinfarkte, leiden wesentlich öfter an Allergien und zeigen mehr psychische Störungen als Viel-Fleischesser. Darüber hinaus ist die Lebensqualität der Vegetarier niedriger und sie benötigen mehr Leistungen des Gesundheitssystems.

2014: Entscheidungsjahr für Kolumbien

Heuer wird sich in Kolumbien entscheiden, ob der Friedensprozess zu einem befriedigenden Abschluss kommt oder ob die reaktionären, friedensfeindlichen Kräfte um den Expräsidenten Álvaro Uribe wieder an die Macht kommen.

Gazprom startet Ölbohrung in der Arktis

Der russische Ölriese Gazprom hat Ende Dezember 2013 bekannt gegeben, dass er das erste Öl über die Ölplattform «Prirazlomnaya» in der Petschorasee fördert. Ab jetzt tickt die Uhr für den ersten großen Ölunfall in der Arktis, befürchtet Greenpeace.

Erfolg: Aufhebung der Zulassung für Gentech-Kartoffel

Greenpeace ist erfreut, dass Gentech-Kartoffeln in der EU nicht mehr zugelassen sind. Die EU-Kommission muss jetzt auch die Zulassungsempfehlung für Gentech-Mais 1507 zurückziehen, fordert die Umwelt-Schutzorganisation.