Aktuell

50 Jahre Lateinamerika-Institut – 50 Jahre Lateinamerika in Wien

Das Österreichische Lateinamerika-Institut (LAI) feiert am 29. Mai 2015 sein 50-jähriges Bestehen mit ExpertInnendiskussionen, lateinamerikanischen Spezialitäten, Kunsthandwerk, Tourismusinformationen, Kunst-Performances und Live-Musik in der Diplomatischen Akademie Wien und im Wiener Rathauskeller. Den Abschluss bildet eine große Fiesta Latina im Lokal „Fania Live“.

Solidarische Abenteuer

Die Website „Solidarische Abenteuer“ dient nun ihrem ursprünglichen Zweck, Projekte von engagierten Privatpersonen in der so genannten „Dritten Welt“ zu präsentieren. Auf www.solidarische-abenteuer.at findet man laufend Informationen über Projekte, Bildung/Schule und zur politischen Lage in den jeweiligen Ländern. Im Zuge der aktuellen Diskussion über die längst überfällige Aufstockung der Mittel für die Entwicklungszusammenarbeit soll diese Plattform auf private Initiativen aufmerksam machen.

TTIP-Abstimmung: Fünf rote Linien für EU-Handelsausschuss

Am 28. Mai stimmt der Handelsausschuss im EU-Parlament (INTA) mit einer Resolution seine Position zum Handels- und Investitionsabkommen TTIP ab. Das Abstimmungsergebnis ist ein erster Indikator dafür, welche Position das Europäische Parlament in seiner TTIP-Resolution am 10. Juni einnehmen könnte (1). Das österreichische Bündnis TTIP STOPPEN fordert die Mitglieder des Ausschusses auf die Resolution abzulehnen, wenn sie nicht die folgenden fünf Mindestanforderungen erfüllt.

Jetzt nehmen BürgerInnen EU-Abgeordnete in die Pflicht

Mit der internationalen Kampagne "No2ISDS" können Menschen aus ganz Europa die Abgeordneten des Handelsausschusses im EU-Parlament direkt auffordern, Sonderrechte für Konzerne und ISDS entschieden abzulehnen.

Abstimmung zu “Konfliktmineralien“ im EU-Parlament

„Gemessen am Kommissionsvorschlag vom März 2014 ist die gestrige Abstimmung des EU-Parlaments zu ‚Konfliktmineralien‘ ein großer Schritt nach vorne“, zeigt sich Heinz Hödl, Präsident des Dachverbands katholischer Entwicklungsorganisationen CIDSE zufrieden.

Demo: Österreich muss endlich Brücken der Entwicklungshilfe verstärken

Einen Tag vor dem geplanten Beschluss des Bundesfinanzzrahmengesetzes, das Kürzungen der Entwicklungshilfe vorsieht und wenige Tage vor dem Eurovision Song Contest, der unter dem Motto "Building bridges" - Brücken bauen - steht, protestierten Jugend Eine Welt und weitere 38 Mitgliedsorganisationen des Dachverbandes Globale Verantwortung erneut vor dem Bundeskanzleramt.

Arktis-Flop für OMV, Adria jedoch weiterhin gefährdet

Der österreichische Mineralölkonzern OMV hat nach Explorationsbohrungen in dem umstrittenen Ölfeld Bjaaland in der norwegischen Arktis kein Öl gefunden. Greenpeace begrüßt die bevorstehende Schließung des Ölfeldes, weist jedoch auf weitere sensible Ökosysteme hin, die von der OMV bedroht sind.

Greenpeace-IT-Report: Internet kann und muss „grüner“ werden

San Francisco/Wien – Es gibt sie, die Vorreiter für ein „grüneres“ Internet, das zeigt der aktuelle Bericht von Greenpeace „Clicking Clean“. Vor allem große Unternehmen wie Apple, Facebook und Google setzen mittlerweile verstärkt auf erneuerbare Energien.

Erneutes schweres Erdbeben in Nepal

Am Dienstag Morgen wurde in Nepal erneut von einem schweren Erdbeben erschüttert. Laut dem Katastropheninformationsdienst GDACS (Global Disaster Alert and Coordination System) hatte es die Stärke von 7,3 auf der Richterskala und das Epizentrum befand sich östlich der Hauptstadt Kathmandu, berichtet die OneWorld-Partnerorganisation Care.

GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN: Besser barfuß als unfair

Der GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN findet am 18. Juni 2015 statt. Als Pre-Event lädt die WIEN ENERGIE BARFUSS-CHALLENGE alle (Barfuß-)LäuferInnen ein, ihre Sportschuhe, die unter unfairen Bedingungen hergestellt wurden, – symbolisch und aktiv - an den Nagel zu hängen.

TTIP: Malmströms ISDS-„Reformen“ verschlimmern die Probleme anstatt sie zu lösen

Attac Österreich und das Seattle to Brussels Netzwerk kritisieren die Vorschläge von EU-Handelskommissarin Malmström Konzern-Klagerechte (ISDS) im geplanten Handelsabkommen EU-USA (TTIP) „reformieren“ zu wollen. (1)

Angriffe auf die Zivilbevökerung in Syrien

In einem neuen Bericht dokumentiert Amnesty
International den täglichen Terror und das Leid, dem die Zivilbevölkerung in Aleppo ausgesetzt ist.

Aus für gesundheitsgefährdende Lederschuhe?

Die Clean Clothes Kampagne begrüßt neues, EU-weites Importverbot von Chrom VI-haltigem Leder, das in Verdacht steht, krebserregend zu sein.

Die Zukunft der Bildung

Kommenden September wird die UNO neue „Nachhaltige Entwicklungsziele“ (SDGs) beschließen, die die 2015 auslaufenden „Millennium-Entwicklungsziele“ ablösen sollen. Im Gegensatz zu ihnen sind sie jedoch viel breiter angelegt und werden für alle Länder der Welt gelten – auch für Österreich.

Kindernothilfe Österreich holt Paten aufs Plakat

In der neuen Werbekampagne nimmt die Kindernothilfe Abstand von Werbesujets mit Promis oder "Charakter-Typen" und lässt erstmals SpenderInnen selbst auftreten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Erdbeben in Nepal

In Nepal hat das seit 80 Jahren stärkste Erdbeben gewaltigen Schaden angerichtet. Partner-Organisationen von OneWorld.at, die in Nepal Projekte machen bzw. Projekt-Partner unterstützen, informieren und bitten um Spenden.

Rana Plaza Fabrikeinsturz: Modemarken bringen Entschädigungsfonds in Notlage

Am 24. April jährt sich der Einsturz des Fabrikgebäudes Rana Plaza in Bangladesch zum zweiten Mal. Beim schwersten Unglück in der Geschichte der Textilindustrie starben über 1.100 Menschen. Zwei Jahre nach der Katastrophe fehlen noch immer 6 Mio. US-Dollar für die Entschädigung der Opfer. Die Clean Clothes Kampagne macht weltweit, u.a. heute in Wien, mit Straßenaktionen auf Versäumnisse der Bekleidungsunternehmen aufmerksam.

Geteilte Zuständigkeit macht zukünftige Gentechnik-Verbote unsicher

In einer Presseaussendung warnt Greenpeace vor einem völligen Kompetenzwirrwarr zwischen Gesundheitsministerium und Umweltministerium in Bezug auf den Entwurf für ein Gentechnik-Anbau-Verbots-Rahmengesetz

Aufstocken des Auslandskatastrophenfonds längst überfällig

Petra Bayr, SP-Bereichssprecherin für globale Entwicklung begrüßt die Forderung des Außenministers Kurz, mehr Entwicklungszusammenarbeit zu leisten.

Massensterben im Mittelmeer: Ein Schock, aber keine Überraschung

Die hunderten toten Flüchtlinge der letzten Tage waren vorhersehbar - und hätten verhindert werden können.

TTIP Aktionstag

Weltweit gehen die Menschen am 18. April auf die Straße, um gegen die geplanten Freihandelsabkommen TTIP, CETA und TISA zu protestieren. Hunderttausende Menschen werden erwartet, tausende auch in Österreich. Unter Anderem in Wien, Salzburg, Linz, Klagenfurt und auch in Graz wird die Plattform TTIP STOPPEN (Attac, GLOBAL 2000, ÖBV Via Campesina Austria, Pro-Ge, Südwind) mobil machen. Insgesamt unterstützen fast 50 weitere Organisationen, darunter auch der ÖGB, das Bündnis.

Keine wirksamen Maßnahmen gegen „Konfliktmineralien“

Katholische Entwicklungsorganisationen enttäuscht: Chance vertan, die Finanzierung von tödlicher Gewalt durch Abbau und Handel von Rohstoffen zu unterbinden. Der Außenhandelsausschuss (INTA) des EU-Parlaments hat am 13.4.2015 – auf die Gesetzesvorlage der EU-Kommission antwortend – für eine schwache und ineffektive Ausgestaltung der europäischen Verordnung zu „Konfliktmineralien“ gestimmt.

Fashion Revolution Day 2015

Am 24. April jährt sich der Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch zum zweiten Mal, über 1.100 Menschen starben. In über 65 Ländern sind an diesem Gedenktag alle Augen auf die Fair Fashion-Szene gerichtet. Die konventionelle Textilproduktion gerät weltweit immer mehr unter Druck.

Frauen in Nigeria verschleppt, missbraucht und zum Kämpfen gezwungen

Ein Jahr nach der Verschleppung der Schulmädchen von Chibok veröffentlicht Amnesty International einen neuen Bericht zu den Verbrechen der Boko Haram an der Zivilbevölkerung. Mindestens 2.000 nigerianische Frauen und Mädchen sind seit Anfang 2014 von der Terrorgruppe Boko Haram verschleppt worden. Sie werden als Sex-Sklavinnen gehalten und für den Kampf ausgebildet.

NGO Connection Day

Am 5. Mai 2015 lädt Microsoft Österreich, in Kooperation mit dem Fundraising Verband Austria und Stifter-helfen.at, erneut zu einem NGO Connection Day! Die jährlich stattfindende Informations- und Vernetzungsveranstaltung dient dem Austausch darüber, wie Nonprofit-Organisationen Informationstechnologien effektiv für die Erreichung ihrer Ziele einsetzen können. Dieses Jahr liegt der thematische Schwerpunkt in einem Bereich, der besonders für international tätige Organisationen eine Herausforderung darstellen kann: Die Mobilität von MitarbeiterInnen und, damit eng verbunden, die Zusammenarbeit in virtuellen Teams unabhängig von Zeit und Ort.

Diskonter will bis 2020 gefährliche Chemikalien aus Textilproduktion verbannen

Der österreichische Diskonter Hofer und dessen weltweit agierendes Mutterunternehmen Aldi verpflichten sich, bis zum Jahr 2020 alle umwelt- und gesundheitsschädlichen Chemikalien aus der Textilproduktion zu verbannen. Das Unternehmen veröffentlichte dazu heute einen detaillierten Plan und reagiert damit auf die Forderungen der Detox-Kampagne von Greenpeace.

NGOs: Helfe sich, wer kann

Sie gelten längst nicht mehr als makellose Akteure im Dienste des Altruismus: NGOs sind heute mit teils schwerwiegenden Anschuldigungen konfrontiert. Der "New Internationalist" hat sich ihr Sündenregister durchgesehen; Teile dieser Arbeit wurden vom Südwind-Magazin für den Themen-Schwerpunkt seiner aktuellen Ausgabe übersetzt.

Libyen: Krieg brachte nicht Demokratie und Freiheit, sondern Chaos und IS

Der US/EU-Krieg gegen Libyen hat das davor wohlhabendsten Land auf dem afrikanischen Kontinent zu einem der fünf tödlichsten Ländern der Welt gemacht. Libyen versinkt in Armut und Terror. Ein Bericht von Johanna Weichselbaumer für werkstatt.or.at .

Zur Geschichte des Sozialstaates in Österreich

Die oberösterreichische Landessonderausstellung 2015 trägt den Titel "hilfe. LebensRisken – LebensChancen. Die Soziale Sicherung in Österreich.". Sie startet am 30. April in Gallneukirchen in den Räumlichkeiten der Diakonie Österreich, einer Partnerorganisation von OneWorld.at .

Die Kakao-Kooperative FUNDOPO in der Dom. Republik

Fairtrade stellt uns eine zertifizierte Kakao-Kooperative vor. Die Kooperative FUNDOPO besteht aus etwa 1.500 Kleinbauernfamilien. Alle Mitglieder bauen ihren Kakao unter ökologischen Bedingungen an und profitieren durch die Fairtrade-Zertifizierung von neuen Absatzmärkten und Mehreinnahmen aus der Fairtrade-Prämie.

129 Gemeinden und fünf Landtage sprechen sich gegen TTIP, CETA und TiSA aus - 111 davon einstimmig

Breiter Widerstand gegen Abkommen, die ökologische oder soziale Regionalpolitik einschränken.
66 ÖVP-BürgermeisterInnen und 97 Prozent der ÖVP-Fraktionen tragen Beschluss mehrheitlich mit.

Wir alle sind verschieden

Inklusion schätzt nicht nur die Unterschiedlichkeit von Menschen, sondern sie bejaht die Vielfalt einer Gesellschaft und sieht darin eine Ressource. Egal ob Migrantin oder Migrant, Menschen mit Behinderungen oder alte Menschen – sie alle sollen gleichberechtigt am Leben, Lernen, Spielen und Arbeiten teilhaben.
Ein Kurzfilm und Unterrichtsmaterial zu Inklusion präsentiert von Brot für die Welt.

Das SONNE-Sportprojekt in Indien

Ein umfangreiches Sportprogramm soll einerseits die individuelle Entwicklung und die Gesundheit der 270 SchülerInnen des SONNE-Projekts durch regelmäßigen Sportunterricht fördern und andererseits einen wesentlichen Beitrag zur Konfliktprävention sowie gegen sexuelle Belästigungen und Übergriffe auf indischen Mädchen zu leisten.

Ein echter BOSS zahlt Existenzlöhne!

Hugo Boss hat innerhalb von fünf Jahren den Gewinn verdreifacht und das Ergebnis vor Steuern auf 437 Mio. Euro 2014 steigern können. Doch von diesem Profit sehen die ArbeiterInnen bisher nichts – im Gegenteil.

Email-Kampagne zum Stopp von „Konfliktmineralien“ gestartet

Mit einem Video und einer Email-Kampagne mobilisieren katholische Entwicklungsorganisationen EU-Bürger/innen, von ihren EU-Abgeordneten eine wirksame Gesetzgebung gegen „Konfliktrohstoffe“ einzufordern.

Medienpreis der Kindernothilfe: Ausschreibung läuft

Ab sofort können Journalisten Beiträge über Kinderrechte und Kinderrechtsverletzungen zum Medienpreis der Kindernothilfe „Kinderrechte in der Einen Welt“ einreichen. Bereits zum 17. Mal vergibt die Hilfsorganisation den Preis in den Kategorien TV, Hörfunk, und Print, zum ersten Mal wird auch ein Preis in der Kategorie Online verliehen. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai 2015.

Fünf Jahre nach dem Beben in Haiti: Kindernothilfe fordert mehr Investitionen in Bildung

Die Kindernothilfe unterstützt 18.000 Kinder in 15 Projekten, neun Schulen wurden von der Hilfsorganisation nach dem schweren Beben wiederaufgebaut.

TTIP-Leak: EU-Kommission erklärt Chemikaliensicherheit zur Verhandlungssache

EU-Vorschläge unterstützen Agenda der chemischen Industrie

Herbstzeitlos! - Glatt & Verkehrt, extended version


Erstmals gibt es heuer Ende September ein spätsommerliches Nachspiel zum Festival Glatt&Verkehrt mit Klängen aus aller Welt.

Glatt & Verkehrt 2014 – unsere Review

Musikfeinspitze wissen: das Kremser Glatt & Verkehrt (Welt-)Musikfestival ist Garant für höchste Qualität und musikalische Überraschungen und Verführungen aller Art. Das stellt das Team um Jo Aichinger und Albert Hosp seit vielen Jahren unter Beweis. Doch kann das, was so lange schon beeindruckt, Jahr für Jahr nahtlos an alte Erfolge anknüpfen?
OneWorldMusic war für Sie vor Ort.

Was bedeutet Migration für die Betroffenen selbst?

Um die Sichtbarkeit von MigrantInnen zu fördern, hat die Internationale Organisation für Migration (IOM) unter dem Hashtag – #MigrationMeans – eine Social Media-Kampagne gestartet. Ziel der Kampagne ist es einerseits Aufmerksamkeit auf das Thema Migration in allen Formen zu lenken sowie die positiven Auswirkungen aus Sicht der MigrantInnen zu zeigen.

Glatt und Verkehrt 2014

Lange erwartet und herbeigesehnt: mit dem Juli beginnt für Weltmusik-FreundInnen hierzulande einer der interessantesten Monate des Jahres. Den ganzen Juli lang bietet da nämlich das Glatt und Verkehrt Festival in und um Krems spannende und handwerklich zumeist hervorragende Musik aus aller Welt. Das Festival startet am 4ten und endet am 27sten Juli.

Internationales Olympisches Komitee bekommt gelbe Karte als Warnung für Rio 2016

Petition an IOC: Kein Mensch darf unter den Olympischen Spielen leiden.

VegetarierInnen: Mehr Krankheiten & weniger Lebensqualität als Viel-FleischesserInnen

Eine aktuelle Studie der Medizinischen Universität Graz hat ergeben [1]: Vegetarier haben häufiger Krebs und mehr Herzinfarkte, leiden wesentlich öfter an Allergien und zeigen mehr psychische Störungen als Viel-Fleischesser. Darüber hinaus ist die Lebensqualität der Vegetarier niedriger und sie benötigen mehr Leistungen des Gesundheitssystems.

2014: Entscheidungsjahr für Kolumbien

Heuer wird sich in Kolumbien entscheiden, ob der Friedensprozess zu einem befriedigenden Abschluss kommt oder ob die reaktionären, friedensfeindlichen Kräfte um den Expräsidenten Álvaro Uribe wieder an die Macht kommen.

Gazprom startet Ölbohrung in der Arktis

Der russische Ölriese Gazprom hat Ende Dezember 2013 bekannt gegeben, dass er das erste Öl über die Ölplattform «Prirazlomnaya» in der Petschorasee fördert. Ab jetzt tickt die Uhr für den ersten großen Ölunfall in der Arktis, befürchtet Greenpeace.

Erfolg: Aufhebung der Zulassung für Gentech-Kartoffel

Greenpeace ist erfreut, dass Gentech-Kartoffeln in der EU nicht mehr zugelassen sind. Die EU-Kommission muss jetzt auch die Zulassungsempfehlung für Gentech-Mais 1507 zurückziehen, fordert die Umwelt-Schutzorganisation.